BWT-HeizungswasseraufbereitungFür einen effizienten und sicheren Betrieb von Heizungsanlagen.

Heizungswasser

Für geschlossene Heizungsanlagen bis zu einer Vorlauftemperatur von max. 110°C gilt die SWKI-Richtlinie BT 102-01. Das Ziel der darin geforderten Heizungswasseraufbereitung ist es, Schäden durch Korrosion und Steinbildung in geschlossenen Warmwasserheizungsanlagen zu vermeiden. Das Korrosionsverhalten einer Heizungsanlage wird durch die Eigenschaften der Werkstoffe und des Wärmeträgers (Heizungswasser), durch die Planung und Ausführung der Installation, durch die Verarbeitung der Werkstoffe und durch die Betriebsverhältnisse beeinflusst.

 

 Heizungswasser

 

BWT bietet, entsprechend der SWKI-Richtlinie BT 102-01, im Wesentlichen folgende Produkte zur Heizungswasseraufbereitung:

     

  • Hochleistungsspülgeräte zur kombinierten Luft-/Wasserspülung des Heizungssystems vor Erstfüllung
  • Feinstfilter (Filterfeinheit <25 µm) zur Filtration des Spül-, Füll- und Ergänzungswassers
  • Systemtrenner zum Schutz des Trinkwassernetzes
  • Entsalzung (Basis Ionentausch)des Füll- und Ergänzungswassers in stationärer oder mobiler Ausführung
  • Mobile Umkehrosmoseanlagen zur Befüllung mit entsalztem Wasser
  • Dosiereinrichtungen zur Einbringung von Wirkstoffen zur Konditionierung des Heizungswassers
  • Siebkorbfilter als Kreislauffilter zum Ausfiltern von eventuell vorhandenen Korrosionsprodukten
  • Messbestecke, Prüfeinrichtungen Wasseranalysen